Old and Nova Scotia

Im April 2017 haben wir uns im Rahmen einer zweistündigen Spezialausgabe mit Old and Nova Scotia befasst. Noch heute erinnern wir uns gern daran zurück. Eine schottische Insel und einer seiner besonderen Bewohner gehen uns seither nicht mehr aus dem Kopf und wir sind damit wohl nicht allein. Daher haben wir das alte Material noch einmal hervorgekramt und finden: es passt vorzüglich in die Gegenwart.

Im Frühjahr 2017, den Anfangszeiten von Fresh Maple Leaves, kam uns bei einer unserer zahlreichen Redaktionssitzungen im Lieblingslokal (wisst ihr noch, damals, als man sich auf ein Bier in einem Lokal getroffen hat?), unsere Liebe zu kanadischer Musik mit jener zu Bands aus Schottland zu verbinden und eine Sendung über Musik aus dem alten und neuen Schottland zu machen. Da wir schon ahnten, dass die Recherchen dafür Unmengen an großartigem Material zutage fördern würden, haben wir ganz ehrgeizig um die doppelte Sendezeit angefragt. (Fast) volle zwei Stunden Musik transatlantisch kamen dabei heraus – eine für uns überaus erfüllende Erfahrung von der Recherche bis zur Umsetzung. In dieser komparatistisch angelegten Sendung zeigte sich ein überaus diverses Spektrum an Genres und Stilen und darüberhinaus der starke Einfluss der schottischen Vorfahren auf die die kanadische Ostküsten-Musik bis heute. Neben der Vielfalt stand so das Gemeinsame im Zentrum dieser Sendung, die wir hier gern noch einmal zum Nachhören empfehlen möchten.

Ein Projekt hatte es uns damals besonders angetan: The Pictish Trail hinter dem der schottische Musiker, Produzent und Betreiber des Labels Lost Map Records Johnny Lynch steckt. Lynch lebt mit seiner Frau, die eine Schaffarm betreibt, auf der kleinen Hebriden-Insel Eigg. Von diesem von seinen Bürgern selbstverwalteten Eiland aus sendet Lynch seine psychedelischen Sounds in die ganze Welt und bringt zwischendurch auch mal die Welt nach Eigg, wo er regelmäßig das Musikfestival Howlin‘ Fling! veranstaltet. Eine Geschichte, die uns rundum und nachhaltig begeistert, genau so wie der Sound von The Pictish Trail. In den man sich zum Beispiel hier reinhören kann:

Und wir sind mit unserer Begeisterung für die Insel nicht allein. Eine sehr sympathische Doku hat sich ebenfalls 2017 auf Eigg umgesehen, seine bewegte Geschichte und seine Bewohner*innen vorgestellt. Ich selbst landete 2018 für ein paar Stunden auf der Insel und habe nicht wenige der Gesichter aus der Doku wieder gesehen. Unter anderem Johnny Lynch himself. Was bei einer Einwohner*innenzahl von 87 Personen auch nicht gerade schwierig ist. Und nun haben sich auch die Ö1 Spielräume im Rahmen einer Spezialausgabe in Eigg umgehört, die wir an dieser Stelle ans Herz legen dürfen.
Ja, Eigg ist speziell, ein Schmuckkästchen, das noch viele Menschen in seinen Bann ziehen wird. Und wer weiß, vielleicht gibt es irgendwann eine Fortsetzung von Old and Nova Scotia.